Grundschritte - Schrittkombinationen

 

Name Beschreibung Bemerkung
Across

Bewegung quer zur Tanzrichtung

oder ein Fuß kreuzt vor dem Anderen

 
Across left

Der rechte Fuß ist über den linken zu

kreuzen

 
Across right

Der linke Fuß ist über den rechten zu

kreuzen

 
Add siehe auch Tag  
Angle siehe Diagonal  
Applejacks eine Fußdrehung am Platz mit beiden Füßen

Mit dem Gewicht auf der

linken Ferse und dem

rechten Ballen den linken

Ballen und die rechte Ferse

nach links drehen und die

Füße wieder in

Ausgangsposition drehen.

Mit dem Gewicht auf der

rechten Ferse und dem

linken Ballen den rechten

Ballen und die linke Ferse

nach rechts drehen und die

Füße wieder in

Ausgangsposition drehen.

Diese Bewegung kann mit

entgegengesetzte

Gewichtswechsel

ausgeführt werden.

Siehe Traveling Applejacks.

Back

Bewegung des Körpers nach hinten.

Zurücksetzen des Fußes

 
Backwards Der Bereich hinter dem Tänzer  
Balance Step

Eine Schrittbewegung in jeglicher

Raumbewegung, meist gefolgt von

einem Schließen

z.B.

Rechten Fuß Schritt vor,

linken Fuß neben rechten

absetzen, rechten Fuß am

Platz belasten

Ball Change

Ein schneller Gewichtswechsel von dem Ballen des eigenen Fußes auf

den anderen Fuß. Dieser Bewegung

geht meist ein Kick oder Fersentipper

voraus

Rechten Fuß nach dem

kicken & rechten Ballen

neben dem linken Fuß

stellen, dabei Gewicht voll

auf den rechten Fuß/linken

Fuß leicht anheben.

Gewicht auf den linken

Fuß

 

Behind

Eine Fußbewegung mit dem unbelasteten Fuß hinter dem

Belasteten. Dabei wird der un-

belastete Fuß nach der Beendigung dieser Bewegung belastet

Linken Fuß Schritt seit

links, rechten Fuß hinter

linken kreuzen

Body

Movement

Bewegung des Körpers zur Musik / Choreo

Geste: Bewegungsform

ohne Körperbewegung

Step: Gewichtsverlagerung

von einem Fuß auf den

anderen

Locomotion: Bewegung des

Körpers von einer Stelle

zur anderen.

Jumping: Bewegung aus

dem Stand

Turning: Positionver-

änderung durch eine

Kreisförmige Bewegung

Boogie

Die unbelastete Hüfte wird gehoben und in einer kreisenden Bewegung

vom Belasteten Bein weg bewegt

 
Boogie walk

Eine Bewegung, bei der die Hüfte

erhoben und von dem belasteten Fuß in einer kreisenden Bewegung bewegt

wird. Dabei wird der unbelastet Fuß

nach vorn gesetzt

 
BPM

Schläge pro Minute. Gibt die Schnelligkeit eines Tanzes und somit

seinen Charakter an.

 
Break

A: Stoppen jeglicher Bewegung

B: Rhythmuswechsel

 
Bridge

Beschreibt einen Teil der Choreographie oder Musik, der

unterschiedlich zu dem normalen

Verlauf der Choreographie oder der

Musik ist. Auch Tag genannt.

Meist eine Sequenz in der

Choreographie

(Teil A, B, etc)

Brush

Das freie (unbelastete) Bein wird nach

vorn geschwungen oder nach hinten,

dabei berührt der Ballen den Boden und der Fuß verbleibt in der Luft. Eine

weitere Bewegung ist notwendig um den Fuß auf den Boden zu setzen

 
Bump

Ist eine Hüftbewegung, die zu einer Seite ausgeführt wird, indem die

Hüfte zu dieser Seite geführt wird

 
Butterflies siehe Heel Splits oder Toe Splits  
Buttermilks siehe Heel Splits oder Toe Splits  
Camel Walk

Das STandbein bleibt gestreckt, ds

unbelastete Bein wird gebeugt und

schleift mit der Spitze über den Boden

nach vorn, wird belastet und gestreckt, das nun hintere Bein

vollführt ebenfalls diese Bewegung

 
Center

A: Der Balancepunkt des Körpers/Körpermitte

B: Raummitte

 
Cha Cha step

Schrittkombination mit den Zählzeiten

1 & 2, 3 & 4

 

Change of

Weight

Gewichtswechsel vom belasteten Fuß

zum unbelasteten

 
Charleston Kick siehe Charleston Step  
Charleston Step

Eine Schrittkombination bestehend

aus vier Schritten

1.linken Fuß Schritt vor

2.rechten Fuß kick nach vorn

3.rechten Fuß Schritt

zurück

4.linke Spitze hinten

auftippen

Chassé

Eine Seitwärtsbewegung, bei der die

Füße immer bewegt werden. Eine

Seitwärtsbewegung, die normaler-

weise aus drei Schritten besteht. Kann

aber erweitert werden.

1.rechten Fuß Schritt seit

rechts, linken Fuß neben

rechten absetzen

2.rechten Fuß Schritt seit

rechts

Chug siehe Scoot  
Close Schließen

Ein Fuß wird neben den

anderen gestellt

Coaster Step

Eine Bewegung von drei Schritten, bei

der jeder Schritt Gewicht besitzt und

auf zwei Zählzeiten gesetzt wird

1.rechten Fuß Schritt

zurück & linken Fuß neben

rechten Fuß setzen

2.rechten Fuß Schritt vor

Gibt an welchen Charakter

ein Musiktitel hat oder/und

gibt an wie lang ein Tanz

ist

Cross

Der unbelastete Fuß wird über/hinter

dem belasteten Fuß gekreuzt.

 
Cross Ball Change siehe Sailer Shuffle  
Cross Shuffle

Eine Schrittkombination ähnlich dem

Shuffle mit Zählzeiten 1 & 2, jedoch

wird hier die erste und dritte Fußbe-

wegung über dem Standbein gekreuzt

1.rechten Fuß über den

linken kreuzen & linken

Fuß Schritt seit links

hinter rechten Fuß

2.rechten Fuß über den

linken kreuzen

Diagonal

Eine Bewegung, die im 25 Grad Winkel

zur Seite rechts/links nach von/hinten

vom Center weg ausgeführt wird.

 
Difficulty Level

Beschreibt die Schweirigkeitsstufe von

Tänzen

Beginner - Für Tänzer mit

keiner oder wenig

Erfahrung

2.Beginner/Intermediate -

Für Tänzer, die Grundbe-

griffe beherrschen und

ein gewisses Koordinations-

vermögen besitzen

3.Intermediate - Für

Tänzer die gewisse Eigenvorstellung und

schnelles Auffassungsver-

mögen haben, sowie die

verschiedenen

Musikrichtungen erkennen

und einordnen können

4. Intermediate/ Advanced-

Motion, Rhythmus und

Tanzqualität sind

ausgebildet, die Tänzer

besitzen keine Schwierig-

keiten bei Umsetzen von

Tanzchoreographien.

5.Advanced - Schnelles

Umsetzen der Tänze und

Musikrichtungen mit

Variationen, sehr gut

ausgebildete Bewegung

zu Tänzen, sehr flexibel

und beste Körperbe-

herrschung und Koordination

Dig

Eine Bewegung der Ferse oder des

Ballen neben dem Standbein, die

Bewegung wird verstärkt, also mit

Nachdruck ausgeführt

 
Drag

Eine Bewegung, bei der dem

belastete Bein gebeugt langsam

herangeführt wird.

 
Draw siehe Drag  
Fan

A: Das belastete Bein ist leicht gebeugt

der unbelastet Fuß bleibt gestreckt

eine kreisende Bewegung nach vorn,

nach hinten oder zur Seite.

B:Heel Fan: Füße sind zusammen,

die Ferse des einen Fußes bewegt sich nach außen und dreht wieder zurück

C: Toe Fan: Füße sind zusammen,

der Ballen des einen Fußes bewegt

sich nach außen und dreht wieder

zurück

 
Fan Kick

Ein hoher, gestreckter Beinkick,

bei dem der gestreckte Fuß eine

kreisende Bewegung ausführt

 
Foot Boogie

Eine Schrittkombi. auf 4 Takten

1.mit Spitze/Ferse mit einem Fuß am

Platz

2.rechte Ferse nach rechts drehen

 

1. linker Fuß am Platz,

rechte Spitze nach rechts

drehen

2.rechte Ferse nach

rechts drehen

3.rechte Ferse zurück

drehen

4.rechte Spitze zurück

drehen

Forward Der Bereich vor dem Tänzer  
Freeze

Stoppen sämtlicher Bewegungen -

Einfrieren

 
Gallop siehe Cross Shuffle  
Gewichtswechsel

Der Transport von einem auf den

anderen Fuß

 
Grapevine

Schrittkombination aus drei Schritten

Beendigungsschritt / Weiterführen-

denschritt seitlich oder schräg vor

oder zurück

1.linken Fuß Schritt seit

links

2.rechten Fuß hinten linken

kreuzen

3.linken Fuß Schritt seit

links

4.Stomp/Scuff/Brush/Hitch

rechten Fuß neben linken

Fuß

Heel Ferse des Fußes berührt den Boden  
Heel Ball Change

siehe Ball Change, jedoch wird

hier die Ferse vorn aufgetippt

 
Heel Splits siehe Heel Spreads /Clicks  
Heel Spreads siehe Heel Splits  
Heel Stomps siehe Knee Pops

Beide oder eine Ferse

heben, Knie dabei beugen,

Fersen wieder auf den

Boden setzen

Heel Swivels

Mit dem Gewicht auf den Ballen, die

Fersen nach rechts oder links drehen

und wieder zurück

 
Heel Touch siehe Touch  
Hip Bumps

Die Hüfte wird in eine Richtung

geneigt und wieder zurück

 
Hitch

Knie hochziehen nach vorn ange-

winkelt

 
Hold

Eine Pause, bevor die nächste

Bewegung ausgeführt wird

 
Hook

Der unbelastete Fuß wird vor dem

belasteten Bein gekreuzt

 
Hop

Sprung von einem Fuß und wieder

auf demselben landen

 
Jazz Box

siehe Jazz Square/ Square Box

Eine Schrittkombination bei der die

Füße eine Box beschreiben,

Ausführung aber beachten

1.rechten Fuß vor dem

linken kreuzen und ab-

setzen

2.linken Fuß Schritt zurück

3.rechten Fuß Schritt rechts

seit

4.linken Fuß Schritt vor

oder

1.rechten Fuß Schritt vor

2.linken Fuß vor rechten

kreuzen

3.rechten Fuß Schritt

zurück

4.linken Fuß Schrit seit

links

Jazz Square siehe Jazz Box  
Jump

Ein Sprung mit beiden Füßen und

beide landen wieder auf dem Boden

 
Kick

rechten oder linken Fuß anheben

und diesen nach vorn, zur Seite oder

hinten vorschnellen lassen, bis das

Bein gestreckt ist. Die Fußspitze

sollte auch gestreckt sein

 
Kick Ball Change siehe Ball Change  
Knee Pop

Hacke anheben bis das Bein gebeut

ist

 
Lock Step

Eine Fußbewegung bei der der

hintere oder vordere unbelastete

Fuß zum Belasten aufschließt mit

dem Knöchel kreuzt und absetzt

 
LOD Line of Dance - Tanzrichtung  
Lunge

Ein großer Ausfallschrit bei dem

das belastete Bein gebeugt ist und

das Unbelastete gestreckt

 
Mashed Potato

Eine Schrittkombination die Rück-

wärts auf den Ballen durch Drehen

der Fersen ausgeführt wird

z.B.

rechten Fuß hinter linken

Fuß aufsetzen und rechte

Ferse nach links drehen

1.rechte Ferse nach rechts

drehen & linken Fuß hinter

rechten setzen und Ferse

dabei nach rechts drehen

2. linke Ferse nach links

drehen

Military Pivot

eine halbe Drehung auf zwei Zähl-

Zeiten wobei der erste Schritt nach

vorn ausgeführt wird und der zweite

Schritt die Drehung hervorruft und

belastet wird

 
Military Turn

Eine viertel Drehung auf zwei Zähl-

Zeiten wobei der erste Schritt nach

vorn gesetzt wird und der zweite

die Drehung hervorruft und be-

lastet wird

 
Monterey Turn

Eine Drehung die mit einem Point /

Touch seitwärts beginnt

z.B.

1.rechte Spitze rechts seit

auftippen

2.halbe oder viertel Drehung

auf den linken Fuß nach

rechts und rechten Fuß

neben linken Fuß absetzen

Passé

Der unbelastete Fuß wird an das Knie

des belasteten geführt, dabei ist das

unbelastete Knie gebeugt

 
Pigeon Toed siehe Heel Splits

Entweder werden die

Spitzen zusammen geführt

und die Ferseb beiben am

Platz oder umgekehrt

Pivot

Auch Military Pivot genannt. Eine

Platzdehung bestehend aus zwei

Schritten, die auf den Ballen

gedreht wird

1.rechten/linken Fuß

Schritt vor

2. halbe Drehung links/

rechts und linken/rechten

Fuß belasten

Point

Spitze aufsetzen, vorwärts, seit-

wärts oder rückwärts

 
Polka

Drei Schritte auf zwei Zählzeiten

siehe Shuffle

 
Prep

Eine Bezeichnung für eine Vorbe-

wegung zum Ausführen eines

Schrittes / einer Drehnung / einer

Änderung der Pos.

 
RLOD

Rivers Line of Dance - Entgegen der

Tanzrichtung

 
Rock Step

Wiegeschritt - eine Schrittkombi-

Nation mit zwei Schritten für einen

Gewichtswechsel von dem einen

auf den anderen Fuß

 
Rocking Chair

Eine Schrittkombi auf 4 Zählzeiten

wobei ein Fuß am Platz bleibt und

der ander vor oder / und zurück-

gesetzt wird

1.rechten Fuß Schritt vor

2.Gewicht auf linken Fuß

zurück

3.rechten Fuß Schritt zurück

4.Gewicht auf linken Fuß

vor

Sailer Step

Schrittkombi in der der Oberkörper

zu der entgegengesetzten Seite

gelehnt wird, wie der gekreuzte

Schritt. Sailer Step links: nach links

lehnen, wenn der linke Fuß hinter

dem rechten gekreuzt wird

1.rechten Fuß Schritt seit

rechts & rechten Fuß Schritt

seits rechts

2.linken Fuß leicht links

setzen

Scissor Step

Schrittkombi auf 3 Zählzeiten die

seitwärts ausgeführt wird und mit

einem Kreuzschritt beendet wird

1.rechten Fuß Schritt seit

rechts

2.linken Fuß an rechts ran

3.rechten Fuß über links

kreuzen

Scoot

Ein Gleiten des belasteten Fußes

vorwärts / seitwärts oder rückwärts

Kann auch mit Gewicht auf beiden

Füßen ausgeführt werden

 
Scuff

Eine Berührung der Ferse die über

den Boden geschliffen wird.

Ausführung meist nach einem

Crapevine, Side Stepps

 
Shimmy

Eine Schulterbewegung die durch

Vorwärts- und Rückwärtsbewegung

und die Körperachse der beiden

Schulterpartien in einem schnellen

Rhythmus ausgeführt wird.

 
Shuffle

Schrittkombi aus drei Schritten

auf zwei Zählzeiten und einem

Upbeat. Ebenso bekannt unter Polka

Step. Die Bewegung wir in Lift

Motion ausgeführt

1.rechten Fuß Schritt vor

und linken Fuß an rechten

ran

2. rechten Fuß Schritt vor

Skater Step

Eine Dreh- und Vorwärtsbewegung

um die Körperachse, wobei der

unbelastete Fuß durch Vorbei-

führendem belasteten Fuß in einer

Drehbewegung auf diesem nach vorn

gesetzt und belastet wird

 
Skip siehe Scoot  
Slap

Eine Hand berührt durch Anheben /

Anwinkeln des Fußes die Ferse

 
Slide

Eine Bewegung die durch Heranziehen / Wegdrücken / Heran-

gleiten des unbelasteten Fußes zum

belasteten Fuß charakterisiert ist

 
Slow

Ein Schritt der auf zwei Zählzeiten

gesetzt wird

 
Spin

Eine 360 Grad Drehung um die

Körperachse auf einem Fuß

1.rechten Fuß Schritt vor

2.eine komplette Drehung

links und linken Fuß über

rechten Fuß eindrehen

lassen

Splits  siehe Heel Splits oder Toe Splits  
Steps

Typen von Schritten:

A: Walking (Slow) - normalerweise

auf Zählzeiten

B: Running (quick) - eine Zählzeit

in der Musik

C: Side (rechts oder links) - Kann auf

slow oder Quick getanzt werden

D: Pivot - Eine Drehung mit

Gewichtstransport, bei der die

Oberschenkel geschlossen sind und

die Füße zueinander stehen

E: Balance - Ein Schritt in Richtung,

bei dem die Füße geschlossen werden

und ein Hold erfolgt

 
Stomp

Ein Schritt bei dem der gesamte Fuß

intensiv auf den Boden stampft

 
Stomp Down

Gewicht bleibt nach der Beendigung

des Stomp auf dem Fuß

 
Stomp Up

Der Fuß der den Stomp ausführt,

wird nicht belastet und der nächste

Schritt wird ausgeführt

 
 Stroll

 Schrittkombi, ein Vorwärtsschritt

(rechts) ein Kreuzschritt (links da-

hinter) und einen weiteren Vor-

wärtsschritt.

Die Schritte werden diagonal nach

vorn getanzt

 
Strut

Schrittkombi mit zwei Bewegungen

auf zwei Zählzeiten.

A: Heel Strut - Die Ferse wird nach

vorn aufgesetzt, Spitze in die Luft

auf der zweiten Zählzeit wird die

Spitze aufgesetzt, der gesamte Fuß

belastet und sich dadurch nach vorn,

nach hinten, zur Seite oder diagonal

bewegt.

B: Toe Strut - Die Spitze wird nach

vorn aufgesetzt, Ferse in der Luft, auf

der zweiten Zählzeit wird die Ferse

abgesetzt, der gesamte Fuß belastet

und sich dadurch nach vorn, nach

hinten, zur Seite oder diagonal bewegt

 
Sugafoot

Schrittkombi, abwechselnd der Spitze

und der Ferse des unbelasteten

Fußes neben dem belasteten Fuß.

 
Sugarfoot Swivel

Eine Bewegung des belasteten und

unbelasteten Fußes zugleich

1.linke Ferse nach rechts

und rechte Spitze neben

linken Fuß auftippen

2.linke Spitze nach links

drehen und rechte Ferse

neben linken Fuß auftippen

Sweep

Eine Bewegung des unbelasteten

Fußes der vor dem Standbein ge-

streckt vor diesem aufgetippt ist

und dann in einem Bogen zur Seite

geführt wird

 
Switch

Platzwechsel von den Füßen, bei

dem der unbelastete Fuß an den

belasteten Fuß herangesetzt wird

und der belastete die Pos. des 

belasteten Fußes einnimmt

 
Swivel

Drehung der Füße in eine vorgegebene

Pos. auf der Ferse oder dem Ballen.

Die Drehung erfolgt durch Belastung

des nicht zu drehenden Fußpartes

 
Swivet

Kann rechts wie links ausgeführt

werden. Ist eine Drehbewegung der

Ferse des einen Fußes und des Ballen

des anderen Fußes

1. Right Swivet:

auf dem Ballen des linken

Fußes und der Ferse des

rechten Fußes, die linke

Ferse nach links drehen

und die rechte Spitze nach

rechts drehen

2. Left Swivet:

auf dem rechten Ballen und

der linken Ferse, die rechte

Ferse nach rechts drehen

und die linke Spitze nach

links

Tag

Auch bekannt als Add. Ist eine

externe Choreographie mit eigenen

Zählzeiten und Schrittkombi., die

zu einem bestimmten Part in Musik

zur Anwendung kommt.

 
Tap siehe Touch  
Tou Fan

Füße sind zusammen rechte / linke

Spitze dreht nach außen und zurück.

 
Toe Splits

Füße sind zusammen, Spitzen drehen

nach außen und zusammen

 
Toe Touch siehe Touch  
Touch

Eine Berührung (Tippen) der Spitze

oder der Ferse eines Fußes an einer

vorgegebenen Pos. ohne Belastung

 

Traveling

Applejacks

Eine Schrittkombi. die sich durch

Zusammenführen der Fersen wie

Spitzen seitwärts bewegt. Das

Gewicht ist dabei auf der Spitze

(re) und auf der Ferse (li)

 
Tripple Step

Drei Schritte am Platz auf zwei

Zählzeiten.

 
Turn

Eine Drehung / Bewegung des Körpers

in eine vorgegebenen Pos. und

Richtung. Dabei werden ein oder

mehr Schritte gesetzt.

 
Turning Vine

Ein Grapevine mit einer Drehung

(viertel oder halbe) auf dem 3. Schritt

 
Unwind

Eine Bewegung die mit einem Kreuz-

schritt über dem Standbein beginnt

und über diese Kreuzung ausgedreht

wird. Die Drehung kann viertel oder

halb Raumdrehung sein.

Wird mehr als  eine halbe Drehung

vollführt, nennt man das Corkscrew

 
Variation

Ist eine jegliche (persönliche)

Änderung der Schrittbeschreibung

 
Vaudeville Left siehe Vaudeville Right  
Vaudeville Right

Eine Schrittkombi., die sich durch

Kreuzschritt seitwärts, hier rechts

bewegt

linken Fuß leicht links

zurück

1.rechten Fuß über links

kreuzen

Linken Fuß leicht links

zurück

2.rechten Fuß vor

diagonal rechts auftippen

Vine siehe Grapevine  
Weave auch Travelling Grapevine genannt

Eine Welle (Weave) ist

ein Grapevine über acht

oder mehr Zählzeiten

1.rechten Fuß Schritt seit

rechts

2.linken Fuß hinter rechten

kreuzen

3.rechten Fuß Schritt seit

rechts

4.linken Fuß vor rechten

Fuß kreuzen

5.rechten Fuß Schritt seit

rechts

6.linken Fuß hinter rechten

Fuß kreuzen

u.s.w.

     

Abkürzungen

 

T / M Takt pro Minute
R rechts
L links
ZZ Zählzeit
gTr gegen die Tanzrichtung
LD Linksdrehung
RD Rechtsdrehung